Hier werden deine Fragen beantwortet
Der Projektinitiator ist angehalten, die Dankeschöns zeitnah zur Crowdfundingphase zur Verfügung zu stellen.

Für dein Projekt hast du eine Mindestsumme kalkuliert, mit der du es umsetzen kannst. Das ist dein Minimum. Doch du hast noch Ideen, wie du deine Ideen noch optimaler umsetzen kannst, dann wäre der Bedarf um diesen Level zu erreichen dein Optimum.

Generell gilt, je aufwendiger dein Projekt, desto mehr Zeit solltest du auch für deine Crowdfunding-Kampagne einplanen. Jedoch ist es auch für weniger umfangreiche Projekte notwendig, eine schlüssige Projektbeschreibung zu schreiben, das Projekt attraktiv zu bebildern und am besten in einem Video dein Anliegen, deine Idee oder deine Vision vorzutragen.

Schaue hier in unsere Tipps und Hinweise, wie du dein Projekt am besten präsentierst und kommunizierst.

  • Es fallen nur bei einer finanziellen Unterstützung Kosten an.
  • Für eine finanzielle Projektunterstützung fallen zahlreiche Buchungen und Überweisungen an – die im Falle eines gescheiterten Fundings auch wieder rückgängig gemacht werden müssen. Um diesen enormen Aufwand zu leisten arbeiten wir wie andere Crowdfunding-Plattformen mit einem Finanzdienstleister zusammen, der die Zahlungs- und Buchungsvorgänge entsprechend automatisiert. Dafür werden die erforderlichen Daten der Unterstützer für die Geldtransfers von der Plattform HannoverMachen mittels Schnittstelle an den Finanzdienstleister secupay AG weiter gegeben. Dieser Finanzdienstleister übernimmt auch die nach dem Geldwäschegesetz erforderliche Identifizierung der Projektinitiatoren.
  • Die Kosten der Dienstleistung des Finanzdienstleisters werden den Projektinitiatoren nach Abschluss des Crowdfundings von der secupay AG von der Fundingsumme abgezogen.
  • Wird die Fundingsumme für ein Projekt erreicht und an den Initiator überwiesen, berechnet secupay für jede Unterstützungssumme pauschal 0,25 € Transaktionsgebühr zzgl. eines einzelbetragsabhängigen „Disagio“ (zwischen 0,8 und 2,5 %, je nach Zahlungsart). Daraus ergibt sich, dass für geringere Unterstützungssummen die Gesamtgebühr stärker ins Gewicht fällt als für höhere Spendenbeträge. Gebührenbeispiele für erfolgreiche Crowdfunding-Projekte
  • Gebühren für gescheitere Crowdfunding-Projekte
    Wird die Fundingssumme für ein Projekt nicht erreicht, werden alle eigegangenen Gelder an die jeweiligen Unterstützer zurück überwiesen. IN diesem Fall berechnet secupay für jeden zurück zu überweisenden Betrag ausschließlich 0,25 € Gebühren – für den Zahlungseingang werden keine zusätzlichen Kosten in Rechnung gestellt. Für Beträge, deren Zahlung innerhalb von 14 Tagen durch den Unterstützer zurückgefordert werden, sowie Rückforderungen wegen nicht gedeckter Konten werden Stornogebühren von 0,25 € in Rechnung gestellt.
  • secupay ermöglicht sowohl eine Überweisung durch die Unterstützer als auch die Zahlung per Kreditkarte oder Lastschrift.