Abgelegt am 14 / 10 / 2020
Empfangen
€ 355
Minimalziel
€ 800
Wunschziel
€ 800
5 Kofinanzierer
Unterstützend € 100
Mehr-Wert-Kartenspiel
Das Mehrwertkartenspiel funktioniert wie ein Quartett. Es gibt unterschiedliche Aktivitäten wie "Lebensmittel bei Foodsharing retten" oder "Secondhand und Tauschen" Und dafür gibt es unterschiedliche Punkte bei "Gesundheit", "Soziales" oder "Freude".
> 00 Kofinanzierer
Unterstützend € 200
Wimpelketten
Schöne Tuchketten im Stile der Tibetischen Gebetsfahnen, eine wunderschöne Dekoration
> 00 Kofinanzierer
Unterstützend € 250
Pflanze
Pflanzen für die eigene Erstellung einer Oase zu hause
> 00 Kofinanzierer

Über dieses Projekt

Bei einem geselligen Nachmittag sammeln wir Ideen für die Gestaltung des Lichtenbergkreisel & Co im kommenden Jahr
Aufgabe Minimalziel Wunschziel
Bandauftritt
Die Band Brazzo Brazone spielt 2x 30min mit vier Menschen. Wir finden, dass die lokale Kultur und Künstlerszene unterstützt werden muss in Zeiten von Corona. Außerdem sorgt ein Konzert für Aufmerksamkeit und ein schönes Ambiente.
€ 400
Flyer/Plakate/Öffentlichkeitsarbeit
Wir sorgen dafür mit Video, Plakat und Flyern im Postkartenformat dafür, dass Menschen auf die Veranstaltung aufmerksam werden. Wir hatten die Idee Flyer in die Briefkästen der Anwohnenden zu werfen, auf denen sie selbst etwas gestalten können. Dann bringen wir einen Briefkasten am Kreisel an, in den die Flyer wieder hineingeworfen werden können. Natürlich drucken wir Umweltfreundlich bei der "Umweltdruckerei" und brauchen für das Design professionelle Unterstützung.
€ 400
Gesamt € 800 € 800

Allgemeine Informationen

Machen wir uns den Kiez, wie er uns gefällt! Das geht natürlich nur, wenn wir alle zusammendenken. Darum laden wir herzlich zu einer Ideensammlung ein, bei der wir mit Anwohnenden und der Stadt Hannover eine Umgestaltung des Platzes rund um die Kastanie anstoßen wollen.
Es ist dabei natürlich wünschenswert, dass der Lichtenbergkreisel weiterhin die kleine grüne Oase bleibt, die er ist und am besten noch lebendiger und bunter wird. Dabei einen ökologischer Nutzen für Mensch, Tier oder Luft leistet und weiterhin dazu einlädt die eigene, wertvolle Freizeit auf ihm zu verbringen.
Es könnte zum Beispiel ein kleiner urbaner Urwald wachsen, es können essbare, standortgerechte Pflanzen angebaut werden, eine kleine Bühne entstehen.. und so weiter! Wir wollen nicht zu viel vorgeben, die Menschen sind dazu eingeladen selbst zu entscheiden was für sie (und die Natur) den größten Mehrwert hat.

Hauptmerkmale

Vorbereitung
Zwei Wochen im Voraus verteilen wir Flyer im Postkartenformat (Prototyp siehe Anhang) in den angrenzenden Straßen. Auf den Flyern ist es schon möglich eigene Ideen auf den abgebildeten Grundriss des Lichtenbergkreisels einzuzeichnen, die am 04.10. dann zusammengetragen und diskutiert werden. Bei den Anwohnenden in unmittelbarer Nähe zum Kreisel können wir uns auch Hausbesuche vorstellen, bei denen wir persönlich präsentieren was wir vorhaben und herzlich zum Lichtenberger Ideendinner einladen.
Auch über Facebook werden wir dazu einladen und die Zeitung wird angefragt einen Artikel abzudrucken. Eine begrenzte Anzahl von Teilnehmenden für den Kreisel muss ausgerechnet werden, damit wir die Corona-Abstandsregelung einhalten können.

Programm:
13:00 Uhr Bravvo Brazzone: eine Liveband die musizierend um den Kreisel marschiert
15:00 Uhr Ideen-Speeddating: eine lange bestuhlte Tafel dient dazu Visionen auszutauschen und festzuhalten
16:00 Uhr Schnippeln, kochen, sortieren: Lebensmittel von Foodsharing und Kleinbauern vor Ort werden mit Unterstützung von zu einem leckeren Abendessen verarbeitet
17:00 Uhr Zusammenfassung der Ergebnisse präsentieren

Warum das wichtig ist

Mehrwert für sichtbare Demokratie: Wir ermutigen Bürger dazu sich ihren Lebensraum selbst anzueignen. Handeln und Wirkung sind in direkter Verbindung sichtbar.

Insektensterben ist so groß wie noch nie: wir leisten mit einer Begrünung einen Beitrag zum Artenschutz.

Nachbarschaftliches Zusammenkommen.

Team und Erfahrung

Lea Hoffmann, studierte Landschaftsarchitektin, schon seit vielen Jahren im Stadtteil für gemeinnützige Projekte engagiert.
Benedikt Schlund hat schon für Transition Town Hannover gearbeitet, unter anderem das Projekt "Zukunftsinseln" mitgestaltet.
Joy Lohmann, inhaber von "Kultur des Wandels e.V.", selbstständiger Künstler und Aktivist.
Die Anwohnenden um den Lichtenbergkreisel: schon lange motiviert ihn zu nutzen :)