Abgelegt am 19 / 06 / 2017
Geschlossen
Empfangen
€ 1.638
Minimum
€ 8.000
Optimum
€ 11.600
36 Kofinanzierer
Unterstützend € 10
Ein "WiLa-Euro"
Lass Dich überraschen!

Ein kleines, aber denkanstößiges Souvenir, dass Du immer dabei haben kannst. Es erinnert Dich an die Utopianale und Du kannst es auch als Chip für den Einkaufswagen verwenden! (Die "WiLa-Euros" werden beim "Treffpunkt gute Zukunft" am 17.06.17 (Deisterstraßenfest) oder beim Festival selbst zu kriegen sein.)

> 05 Kofinanzierer
Unterstützend € 25
Die Utopianale-Tragetasche
Sicher Dir das Original!

Vom Team bedruckt (Stencil-Verfahren) kriegst Du eine einmalige Erinnerung, die Du praktisch nutzen und überall hin mitnehmen kannst.

Oder Du bedruckst den Beutel selbst beim 1.-Mai-Fest, beim Treffpunkt gute Zukunft oder der Utopianale? Dann lernst Du sogar noch das Stenceln :-)

> 05 Kofinanzierer
Unterstützend € 30
Das Crowdfunding-Ticket für das Festival!
Mit einem leicht erhöhten Wochenend-Festival-Ticket unterstützt Du unsere Arbeit und Vorbereitung sehr! Vielen Dank! Dein persönliches Ticket liegt an der Kasse für Dich bereit.
> 12 Kofinanzierer
Unterstützend € 50
Team-T-Shirt
Erstmals wird das Team der Utopianale sich selbst gemachte (gestencelte) Shirts erstellen. Weil unsere Ko-Finanzierer auch Teil des Teams sind, kannst Du Dir beim 1.-Mai-Fest des Kulturzentrums Faust (mit Unterstützung) selbst ein Shirt machen, oder Dir am 17.06. beim "Treffpunkt gute Zukunft" (Deisterstraßenfest) ein eigenes Shirt abholen!

(Das Shirt ist selbstverständlich fair gehandelt.)

> 02 Kofinanzierer
Unterstützend € 80
Das Sponsoring-Ticket für das Festival-Wochenende!
Wer kann, der oder die kann!

Dein Sponsoring-Ticket liegt an der Kasse für Dich bereit. Wir danken Dir, dass Du uns hilfst!

Das Ticket ermöglicht uns auch, dass Bedürftige teilnehmen, weil wir Präsenttickets bereithalten können. Auf Dich selbst wartet übrigens auch noch ein Begrüßungssekt!

> 02 Kofinanzierer
Unterstützend € 500
Projektberatung durch Felix Kostrzewa.
Du hast eine eigene Idee, was Du (mit Anderen zusammen?) machen willst? Gegebenfalls tut Euch finanziell zusammen und lasst Euch doch unterstützen.

Der Wissenschaftsladen Hannover und insbesondere unser Projektleiter Felix Kostrzewa hat einige Erfahrung mit der Realisation von Ideen. Ihr werdet Euch zweimal mit ihm treffen können und erhaltet Beratung, Ideen & Kontakte.

Das kann der vielleicht entscheidende Kick für Euer Vorhaben sein?

> 00 Kofinanzierer
Unterstützend € 500
Festival-Schüler*innen-Guide
Wer kennt das nicht? Zum ersten Mal irgendwo? Ein mulmiges Gefühl.

Für eine Kleingruppe aus 3-5 Schüler*innen stellen wir aus dem Team eine/n Pat*in, die ganz für diese Menschen da ist. Das ganze Festival über begleitet und erklärt der Guide, was man so machen kann und welche Fragen auch immer aufkommen. (Der Rest wird besprochen.)

Die Unterstützer*innen-Summe kann natürlich gern von Mehreren zusammen aufgebracht werden. Im Paket sind die Schüler*innen-Tickets bereits enthalten.

> 00 Kofinanzierer

Über dieses Projekt

Dokumentarfilmfestival und mehr - Leitfrage 2017: Wie wollen wir lernen?
Infrastruktur Minimum Optimum
Filmaufführungsrechte
Die Gebühren an die Verleiher.
€ 1.200 € 1.200
Allerlei Einkäufe
Von FlipChart-Papier bis Namensschildern... Wir versuchen alles mehrfach zu nutzen, aber es braucht auch mal was Neues!
€ 800 € 800
Aufgabe Minimum Optimum
Projektmanagement/Projektleitung
Die Koordination und das Kuratieren des Gesamtprogramms erfordert viel Arbeit... Wir werden so einiges auch versuchen über Ko-Finanzierer (Stiftungen etc.) zu stemmen, aber dass die Community (also IHR ;-) das unterstützt macht Sinn, oder?
€ 3.600 € 3.600
Koordination des Teams und des "MARKT DER MÖGLICHKEITEN"
Wir möchten (und finden, dass wir es müssen) für die ehrenamtliche Koordination der ca. 100 beteiligten Menschen eine Aufwandsentschädigung bezahlen (können).
€ 2.400 € 2.400
Faire Wertschätzung des Filmteams des Crowdfundings und der Kampagnenbetreuung
Den darstellenden Film zu produzieren und die Kampagne des Crowdfundings möchten wir gern auch finanziell wertschätzen.
€ 2.400
Freies ESSEN für alle am Festival-Wochenende!
Bei den Utopianale-Festivals war das gemeinsame Essen (i.d.Regel vegan/barrierefrei) immer eine der schönsten Dinge, die wir zusammen erlebt haben. Genuß & Gespräche, die uns bereichern! Die Frage(n) rund um die Bezahlung und Bewirtung haben das manchmal etwas angespannt... Das Team der Utopianale möchten gern bei dieser 5. Durchführung wieder für Alle das Essen 'einfach so' als Teil des Fests anbieten. Dafür brauchen wir vorweg Geld für Lebensmittel und kleine Aufwandsentschädigungen für die Köch*innen (im Wesentlichen ehrenamtliche Arbeit).
€ 1.200

Allgemeine Informationen

Wir sind die Utopianale.


Wir glauben an ein Morgen. Ein Morgen, das anders ist, als das Heute.
Wir zeigen Dokumentarfilme von und über Menschen, die Ideen haben, wie dieses Morgen aussehen kann.
Wir laden Initiativen und Einzelpersonen ein ihre Visionen von einem Morgen und das, was sie dafür tun, vorzustellen.
Wir veranstalten Workshops, wir essen und trinken gemeinsam und bringen so Menschen und Ideen zusammen.
In diesem Jahr feiern wir unseren 5. Geburtstag und werden uns mit der Frage beschäftigen:

„Wie wollen wir lernen?“


Um das alles zu bewerkstelligen, dabei unabhängig und unkommerziell zu bleiben, brauchen wir Eure Unterstützung.

Hauptmerkmale

Wie wollen wir lernen?


Lernen ist in unserer Welt allgegenwärtig.
Dort, wo es offensichtlich ist, etwa in Schulen und Universitäten, doch auch dort, wo wir es zunächst nicht erwarten.
Wir lernen und verlernen tagtäglich, wir entwickeln uns hin zu einer lernenden Gesellschaft, in der wir das Glück haben, jederzeit auf unbegrenztes Wissen und Information zugreifen zu können und unabhängig von Einkommen, Alter oder sozialer Stellung alles erlernen zu können, was wir wollen.


Gleichzeitig stehen wir immer mehr unter dem Druck, zu lernen. Von uns wird erwartet, dass wir uns weiterbilden, neue Fähigkeiten erschließen, neue Technologien verstehen, mit der Zeit gehen. Wir müssen uns heute mehr Wissen denn je in immer kürzerer Zeit aneignen, um „mithalten“ zu können.


Trotz dieses dramatischen Umbruchs halten wir an Formen des Lernens fest, die zu einem großen Teil aus einer Zeit stammen, in der der Zugang zu Wissen und höherer Bildung einer vergleichsweise kleinen Gruppe vorbehalten war, in der der Gedanke einer Demokratisierung von Information, wie wir sie heute vorfinden, allenfalls geträumt wurde.

Dabei gibt es längst viele, gute Ideen, wie wir die Art und Weise zu lernen ändern und wie wir unser gesellschaftliches Potential und das jedes Einzelnen besser nutzen können. Einige dieser Ideen werden andernorts bereits umgesetzt, andere werden ernsthaft diskutiert und wieder andere sind aus heutiger Sicht Utopien.


Vor allem werden wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:


Was ist eine demokratische Schule und wie kann diese umgesetzt werden?
Wie gelingt Vielfalt, Integration und Inklusion?
Wie müssen wir das Lernen gestalten, dass wir jedem Einzelnen, seiner Stärken und Schwächen, gerecht werden?
Was können wir von den Bildungssystemen anderer Länder lernen?
Was können wir von dem vielfach ausgezeichneten Film „Tomorrow“ lernen?


In Workshops werden wir der Frage nachgehen, was wir, abseits von Schulen, von Projekten wie der Transition Town-Bewegung, von Stadtteilgärten, der Idee der Gemeinwohlökonomie und noch vielen weiteren lernen können.

Warum das wichtig ist

Weil wir wissen, dass Hannover Heimat unzähliger kreativer Menschen ist, die hervorragende Ideen für eine gute Zukunft haben. Menschen, die Lösungen bieten, wo andere noch über Probleme reden.

Weil wir finden, dass Hannover als Kulturhauptstadt 2025 ein Kulturfestival verdient hat, das den Wandel und das Morgen feiert.

Weil wir mit unserem Konzept als Film- und Kulturfestival, bei dem der Dialog im Mittelpunkt steht, einmalig in ganz Deutschland sind.

Weil Morgen nicht erst in hundert Jahren ist, sondern eben schon Morgen beginnt.

Ziele der Crowdfunding Kampagne

Wir möchten die Utopianale unabhängig und werbefrei halten. Wir möchten aber auch die Arbeit, die in ihr steckt, fair bezahlen können. Denn nur so können wir das Festival nachhaltig sichern.
Bitte unterstützt unsere Idee und erzählt anderen von uns. Jede Kleinigkeit bedeutet uns viel.

Konkret wollen wir folgende Projektteile finanzieren:

- Erwerb der nötigen Lizenzen, um Filme zeigen zu können.
- Teilfinanzierung der Projektleitung
- Faire Entlohnung der bislang ehrenamtlichen Projektkoordination, des Crowdfunding- und Filmteams.
- Freies Essen für alle!

Team und Erfahrung

Wir sind ein stetig wachsendes Team und arbeiten überwiegend ehrenamtlich.
Wir sind Handwerker*innen, Lehrer*innen, Künstler*innen, Musiker*innen, Geisteswissenschaftler*innen, Journalist*innen. Wir sind jung, alt, hier aufgewachsen, zugezogen.
Uns eint die Frage nach dem Morgen, die Suche nach Antworten und die Liebe zu Kultur, Dialog und zu konstruktiven Filmen.

2013 haben wir die erste Utopianale im Kulturzentrum Faust veranstaltet. Die zweite Utopianale war 2014 mit mehr als 300 Gästen restlos ausverkauft und wir mussten uns nach einem neuen Zuhause umsehen.
Seit 2015 veranstalten wir unser Filmfestival im Freizeitheim Linden und durften uns dort 2016 mit über 600 Gästen über die Zukunft der Mobilität austauschen.
2017 beschreiten wir neue Wege, starten erstmals eine Crowdfundingkampagne und werden vor dem eigentlichen Festival-Wochenende einen Projekttag für Schulen veranstalten.

Wir lernen von Jahr zu Jahr dazu und haben genug Ideen für die nächsten 5 Utopianalen.